Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 

Bereits seit über drei Generationen produzieren wir mit größter Hingabe unseren Speck.
Dabei spielt für uns die richtige Auswahl der Rohstoffe eine große Rolle.

Gemeinsam mit anderen lokalen Partnern haben wir das Südtiroler Speckkonsortium gegründet. 

Wir waren die ersten, die sich für den Export von Speck in die USA qualifiziert haben.

 
 

Von Generation zu Generation

Speckherstellung: Überlieferte Kunst

Die Familie Recla und ihre Mitarbeiter sind der Tradition treu geblieben, verbunden in der Leidenschaft und Fähigkeit, stets Speck auf höchstem Niveau herzustellen. 
Bei Recla hat Qualität oberste Priorität. Wir sind davon überzeugt, dass die Zufriedenheit der Verbraucher der wichtigste Antriebsmotor für die ständige Weiterentwicklung unseres Unternehmens ist. Gerade deshalb haben wir der Erfüllung der höchsten internationalen Qualitätsstandards absoluten Vorrang eingeräumt. Wir haben die ISO 9000 Zertifizierung bereits 1997 erhalten. Ein wahrer Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens war die Ausfuhrgenehmigung in die USA im Jahr 2004: Recla war das erste italienische Unternehmen, das von der US-amerikanischen Behörde USDA (United States Departement of Agriculture) die Genehmigung erhielt, den Südtiroler Speck g.g.A. in den USA zu verkaufen.

Der Ursprung

1620

Die Herstellung von Wurstwaren ist eine antike Tradition, die von Generation zu Generation weitergegeben wird. Die Geschichte der Familie Recla beginnt im Jahr 1620.
Das abgebildete Foto, das aus der zweiten Hälfte des 19. Jh. stammt, zeigt den ersten Betrieb, der den Namen „Gebrüder Recla“ trug.
 

Schlanders

1985

1985 bauen Gino und Franz, die derzeitigen Eigentümer, das erste Exportunternehmen mit Sitz in Schlanders. ImTal, zwischen den Gletschern des Ortler- und Weißkugelmassivs, ist die Luft besonders frisch und trocken. Fernab der Hauptverkehrsstraßen, herrschen dort ideale Voraussetzungen für die Trocknung und  Reifung unseres Specks. 
 

1995

Produktionsausbau

1995 kommt ein weiteres Werk in Tschars hinzu und das Sortiment wird um Würstel, Kochschinken und Brühwürste erweitert.
Im Jahr 2000 wird der Sitz inSchlanders erheblich vergrößert. Die dritte Ausbauphase endet 2010 mit der Neuorganisation der Verpackungs- und Versandabteilung.
 

Heute

Die dritte Generation

Der Familienbetrieb Recla wird heute in dritten Generation geführt. Wir legen Wert auf eine kontinuierliche Verbesserung der Herstellungsverfahren, Produktionsstätten und Produkte. Dabei wird von Generation zu Generation der große Respekt für das Endprodukt und die Begeisterung für die Tradition weitergegeben.